Navigation

Schadensanalyse an Polymeren

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Anmeldung über StudOn; Blockveranstaltung: Termine: siehe Studon

  • Zeit n.V., Raum LKT

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WF MB-BA ab Sem. 3
  • WF MB-MA ab Sem. 1
  • WF WING-BA ab Sem. 3

Voraussetzungen / Organisatorisches

Abgeschlossenes Vordiplom, abgeschlossene GOP

Prüfung: schriftlich, 60 Minuten

Inhalt

Die Vorlesung ist eine Einführung in die Schadensanalyse bei metallischen und polymeren Werkstoffen. Neben allgemeinen Werkstoffgrundlagen wird auf die Produkthaftung und das systematische Vorgehen bei der Untersuchung von Schadensfällen eingegangen. Einen wichtigen Bestandteil der Vorlesung bildet die Darstellung grundlegender Schädigungsmechanismen in Abhängigkeit von Beanspruchungsart und Dauer sowie äußeren Einflußfaktoren wie chemische und thermische Einflüsse. Außerdem wird ein Überblick über experimentelle Methoden der Schadensanalyse gegeben. Für Kunststoffe werden wichtige Identifikations- und Analysemethoden erklärt, insbesondere die Mikroskopie mit verschiedenen Präparationsarten und thermische Analysemethoden. Die komplexen Schadenszusammenhänge werden anhand von Praxisbeispielen verdeutlicht.

Empfohlene Literatur

- G.W. Ehrenstein : Kunststoff-Schadensanalyse Methoden und Verfahren, Carl Hanser Verlag, München Wien 1992

ECTS-Informationen

Credits

2,5

Inhalt:

The lecture is an introduction to failure analysis of metals and polymers. In addition to the explanation of a methodical procedure in the analysis of failures important failure modes and mechanisms are considered in detail. Thermal, chemical and mechanical influences are discussed as well as experimental methods. Identification and analysis methods for polymers are explained and the application of microscopy and thermal analysis methods in the failure mode analysis of polymeric is discussed. All subjects are illustrated by many concrete examples.

Literature:

- G.W. Ehrenstein : Kunststoff-Schadensanalyse Methoden und Verfahren, Carl Hanser Verlag, München Wien 1992

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 30